Erfolgreiche Ausbildung zum Berufskraftfahrer

Erfolgreiche Ausbildung zum Berufskraftfahrer

Kevin Kasten (ausgelernter Berufskraftfahrer) Michael Grummel (Geschäftsführer)

 

Wir gratulieren dem frisch ausgelernten Berufskraftfahrer Kevin Kasten.

Als Anerkennung für die gut bestandene Prüfung schenken wir Kevin (als bekennender HSV Fan) 2 Karten für das DFB Pokal Spiel VFL Osnabrück gegen den HSV.

Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit und wünschen Kevin eine allzeit gute Fahrt !

Seit über 10 Jahre bildet die Firma Grummel erfolgreich junge Menschen zum Berufskraftfahrer/in aus.

 

Partnerschaft

Partnerschaft

Werlte installiert Kontaktperson

Ausbau der Partnerschaft mit Lidzbark Warminski

Die Gemeinde Werlte will die Partnerschaft mit der polnischen Stadt Lidzbark Warminski weiter ausbauen. Darauf haben sich beide Seiten bei einem Austausch in Werlte verständigt.

pm WERLTE. Wie die Gemeinde mitteilt, war Lidzbark Warminskis Bürgermeister Jacek Wisniowski aufgrund einer Ausstellungseröffnung inWerlte zuGast. Für den schulischen Sektor bestätigten sowohl Wisniowski als auch Werltes Bürgermeister Daniel Thele, dass der Austausch gut funktioniere. Es hätten sich bereits zahlreiche Freundschaften zwischen deutschen und polnischen Jugendlichen entwickelt. „Partnerschaft lebt, wenn die Menschen sich begegnen“, so Wisniowski. In diesem Zusammenhang sprach er auch das Verhältnis der polnischen Regierung zur Bundesrepublik an. Er sei froh, dass Werlte und Lidz bark Warminski den in Europa festzustellenden EUfeindlichen Trend nicht mitgehen und sich für einen weiteren Ausbau der Partnerschaft starkmachen. Im weiteren Verlauf des Gespräches spielten auch die Bereiche Wirtschaft und Tourismus eine Rolle. Wisniowski zeigte sich bei einer Ortsrundfahrt angetan von der Entwicklung des Werlter Industriegebiets. Beim letzten Treffen seien viele Straßen noch gar nicht vorhanden gewesen. Er regte einen erweiterten Austausch der Wirtschaft an. Laut Wisniowski könnten deutsche Unternehmen fehlendes Personal in Polen suchen, wo die Arbeitslosenquote zurzeit bei18 Prozent liege. Im Gegenzug könnten polnische Unternehmer mit deutschen Firmen als Partner enger zusammenarbeiten. Wie der Bürgermeister weiter ausführte, ist Lidzbark Warminski anerkannter Kurort und könne im medizinischen Tourismus viel Er fahrung in die Partnerschaft einbringen.Von Werlter Seite hieß es, dass man sich als Teil des Naturparks Hümmling neu aufstellen wolle, sodass Synergieeffekte auf beiden Seiten genutzt werden könnten. Damit dies auch umgesetzt werde, haben sich beide Seiten darauf verständigt, in beiden Rathäusern eine Kontaktperson für die Partnerschaft zu installieren. Den Besuch der polnischen Delegation rundete eine Besichtigung der Grummel-Gruppe ab. Nachdem Seniorchef Heinrich Grummel die Geschäftszweige der Firma erklärte, zeigte Geschäftsführer Michael Grummel die Hallen und logistischen Herausforderungen, die das Unternehmen zu leisten habe. Wisniowski zeigte Interesse und stellte einen Kontaktin Polen inAussicht.

Spende Lübs

Spende Lübs

Air-Hockey-Tisch für Jugendzentrum

Werlter Ex-Bürgermeister spendet

Von Jennifer Kemker

WERLTE. Einen neuen AirHockey-Tisch hat sich das Jugendzentrum in Werlte von einer 1000-Euro-Spende gekauft, die der ehemalige Bürgermeister Willfried Lübs für die mehr als 60 Jugendlichen bereitgestellt hat. Bei seiner offiziellen Verabschiedung als Bürgermeister im April hatte Lübs auf Geschenke verzichtet und stattdessen um Spenden für die Jugendabteilung des SV Sparta und das Jugendzentrum gebeten.„Seit vielen Jahren waren und sind es noch Herzensangelegenheiten für mich“, so Lübs. Weil in den vergangenen Jahren immer mehr Jugendliche aus dem Ausland in die Samtgemeinde kommen, reicht das Budget des Jugendzentrums nach den Worten von Jugendpfleger Waldemar Heckel nicht mehr aus.„Aus diesem Grund freuen wir uns sehr, dass Willfried Lübs uns ermöglichen konnte, den Jugendlichen und Kindern noch mehr Freizeitangebote zu liefern“, sagteHeckel. Dass dasGeld am Ende des Jahres knapp wird, hatte auch die Firma Grummel aus Werlte erkannt und die alljährliche Fahrt zum MoviePark nach Bottrop unterstützt. Heckel zufolge wird bereits seit 15 Jahren im Frühjahr eine Fahrt zum Heide-Park nach Soltau und im Herbst eine Fahrt zum Movie-Park organisiert. „In diesem Jahre wäre die Fahrt im Oktober dann fast ausgefallen, wenn die Firma Grummel nicht die Kosten für den Bus übernommen hätte“, sagteHeckel.

Neue Halle

Neue Halle

Eine 2200 Quadratmeter große Lager- und Umschlagshalle hat das Speditionsunternehmen Heinrich Grummel aus Werlte nun fertiggestellt. Dieser vierte Hallenabschnitt soll den gestiegenen Anfragen des Unternehmens gerecht werden.

Von Jennifer Kemker

WERLTE. Großzügige Lichtbänder im Dach und LEDLichttechnik wurden Michael Grummel zufolge in der voll isolierten und klimatisierten Halle verbaut. Den größeren Teil nutze das Unternehmen für die Lagerung von Produkten der Papierund Fahrzeugindustrie. Außerdem verfügt die neue Halle laut Grummel über zwei 4,5 Meter hohe Durchfahrtstore und vier Verladerampen. „So können wir schneller be- und entladen“, sagt er. „Unsere Gesamtkapazität steigt damit auf rund 10000 Quadratmeter isolierter Lager- und Umschlagsfläche mit 15 Verladerampen an.“ Der Bau und die Ausstattung der Halle habe rund 600000Euro gekostet. Das mittelständische Logistikunternehmen führe auf Wunsch seiner Kunden auch die Kommissionierung, die Vor- und Endmontage und die Etikettierung der Waren durch. Dabei stehen den Mitarbeitern Grummel zufolge Umschlagsgeräte mit einer Hubkraft von bis zu fünf Tonnen zur Verfügung. Die schnelle und flexible Transportabwicklung wird mit 20 eigenen Lkwgarantiert. Gegründet wurde das Familienunternehmen 1948 in Werlte. Damals wurde noch Düngetorf und Blumenerde hergestellt und vertrieben. Zwei Generationen später, präsentiert sich die Grummel-Gruppe in drei Geschäftsfeldern als leistungsstarkes Unternehmen. 1967 übernahm Heinrich Grummel die Firma von Gerhard Grummel. Sohn Michael verstärkt die Geschäftsleitung seit 2003, Tochter Anja seit 2000. „Der Großhandel mit Kultursubstraten für gärtnerische Produktionsbetriebe, termingerechte Transporte sowie Lagerlogistiklösungen für Industrie und Handel gehören zu unseren Aufgabenfeldern“, so Grummel. Im Bereich der Ausbildung betreut Margret Grummel den Nachwuchs in den Berufen Berufskraftfahrer sowie Speditions- und Bürokaufleute.

Wirtschaftsecho

Wirtschaftsecho

Disponent

Erweiterung unserer Logistikflächen

Fertigstellung einer zusätzlichen 2000 m² großen Lagerhalle mit einer 200 m² großen Umschlagshalle mit 4 Verladetoren.

Die Lagerhalle hat 2 Durchfahrtstore mit einer Höhe von 4,50 Metern, ist voll isoliert und kann klimatisiert werden.

Damit wächst unsere Gesamtkapazität auf über 8000 m² isolierter und überdachter Lagerfläche und 1500 m² Umschlagsfläche an.

Firma Grummel in Werlte ehrt langjährige Mitarbeiter

Im Rahmen einer Feierstunde bedanken sich Seniorchef Heinrich Grummel und Geschäftsführer Michael Grummel bei Ihren langjährigen Mitarbeitern für die gute Zusammenarbeit, ihre Fachkompetenz und Zuverlässigkeit.

Geehrt für seine 40 jährige Tätigkeit im Unternehmen wurde Karl-Heinz Gerdes, der als Berufskraftfahrer im Unternehmen angefangen hat und jetzt die betriebseigene Werkstatt leitet.

Des weiteren wurden Christoph Schlangen für über 20 Jahre als Berufskraftfahrer und Fahrertrainer sowie Norbert Cordes für 15 jährige Betriebszugehörigkeit geehrt.

files/grummel/Downloads/IMG_0066.JPG

Unser Bild zeigt von links nach rechts Michael Grummel, Christoph Schlangen, Heinrich Grummel, Marlis Gerdes,  Margret Grummel, Karl-Heinz Gerdes , Norbert Cordes, Rita Cordes und  Jennifer Schlangen.

Grüne Köpfe

files/grummel/res/grummel-gk.png

Beliefern die Kräutergärtner mit frischen Substraten: Heinrich (links) und Michael Grummel. 

 

Der Kräuterbetrieb von Fritz Schulz zählt zu den größten Deutschlands. Die Söhne Daniel und Stefan sind mittlerweile in die Firma ein- gestiegen. Ihre Gewächshäuser bedecken eine Fläche so groß wie vier Fußballfelder. Der Boom scheint ungebrochen. Inzwischen verkaufen selbst Discounter wie Aldi und Lidl europaweit die Töpfe mit den frischen Kräutern.

Die großen Handelsketten sind es auch, die den Takt vorgeben. „Ich muss immer genü- gend Kräuter vorhalten“, sagt der 62-Jährige. Das führe in schwachen Zeiten zu Überpro- duktionen (siehe Interview). Weil die Kräuter innerhalb von wenigen Wochen kultiviert sind, werden ständig neue Kulturen ange- setzt. Die Topfmaschine bei Schulzes läuft be- sonders im Sommer fast rund um die Uhr. So müssen auch immer qualitativ hochwertige Substrate verfügbar sein. Die liefert seit mehr als 50 Jahren der Großhandel von Heinrich Grummel und seinem Sohn Michael. Als der Kräuterboom anfing, stellte der Großhänd- ler kurz darauf seinen Kunden ein fertiges Substrat vor. „Damals hat noch jeder Gärtner seine eigene Erde gemischt“, erzählt er. Jetzt liefern täglich mehrere Lkw die lose Ware vom HAWITA-Werk in Vechta nach Papen- burg. „Die fahren nur Torf und sonst nichts“, betont Grummel. So stellt er sicher, dass keine Rückstände zum Beispiel von Getreide oder Pflanzen auf der Ladefläche sind. „Ein Weizenkorn im Substrat wäre für eine große Kräuterzucht fatal“, weiß der Großhändler.

Fritz Schulz nummeriert jede seiner Char- gen gründlich, um bei eventuellen Problemen in der Kultur mit Hilfe einer Untersuchung im HAWITA-Labor in Lauterbach die Ursachen herauszufinden. Schließlich soll es im Ge- wächshaus grünen – am besten, so weit das Auge reicht. 

Grüne Köpfe 02 - 2014 PDF

Landesgartenschau Papenburg 2014

Vom 16. April bis 19. Oktober 2014 öffnen täglich die Tore der Landesgartenschau in Papenburg.

Es ist das Ereignis des Jahres im Nordwesten für Gartenliebhaber und die ganze Familie.

Wir engagieren uns als Sponsor und freuen uns auf ein "bunt und bliedes" Ereignis.

Investition in Nachhaltigkeit

Investition in Nachhaltigkeit

Wir setzen auf Nachhaltigkeit im Unternehmen und im Gütertransport.
Durch konsequente Nutzung neuester Technik tragen wir dazu bei, dass weniger Emissionen ausgestoßen werden und investieren in ökologische Innovationen:

  • Einsatz von lärm-und schadstoffarmen LKW (Motoren der neuesten Euro 6 Norm)

  • Reduzierung von 10% CO2 pro LKW und Jahr durch Nutzung modernster Fleetbordtelematik und wirtschaftlichen Fahrstil durch ständige Schulungen.

  • Umrüstung der gesamten Beleuchtung in den Lager-, Werkstatt- und Verwaltungsgebäuden auf stromsparende und umweltfreundliche LED Lampen

  • Reduzierung von ca. 200 Tonnen CO2 pro Jahr durch Installation von Photovoltaikanlagen auf allen Lagerhallen.

IHK Prüfung

IHK Prüfung

Bernhard  Albers aus Neubörger hat seine IHK-Prüfung als Kaufmann für Speditions-und Logistikdienstleistungen mit der Note „sehr gut„ als  Prüfungsbester bestanden.

Unser Speditions- und Großhandelsunternehmen für Kultursubstrate bildet seit Jahrzehnten sehr erfolgreich Bürokaufleute und seit kurzem auch Berufskraftfahrer aus.

Auf dem Foto gratulieren Juniorchef Michael Grummel und Ausbildungsleiterin Margret Grummel.

Neue Website

Wir freuen uns außerordentlich, Ihnen endlich unsere neue Website präsentieren zu können. Die alte Seite war über die Jahre gewachsen und bot viele Informationen - leider jedoch teilweise etwas versteckt. Wir hoffen, dass wir mit unserer neuen Website die Übersichtlichkeit nun deutlich verbessert haben.

Wir haben viel Zeit und Arbeit in die Neugestaltung investiert und sind der Überzeugung, dass unser Webauftritt dadurch deutlich gewonnen hat. Alle Informationen sind jetzt gebündelt und strukturiert abrufbar und verschiedene Navigationsmöglichkeiten erleichtern das navigieren durch die Website.